Rundfunkbeitrag vermeiden

Rundfunkbeitrag vermeiden

Wie du den Rundfunkbeitrag vermeiden kannst – oft auch GEZ Beitrag genannt wird – kannst du hier nachlesen und hilfreiche Tipps bekommen.

Wenn du nachfolgende Informationen liest, wirst du sicher den einen oder anderen glaubwürdigen Grund finden, weshalb der Rundfunkbeitrag in der aktuellen Form ungerechtfertigt ist. budget-schlamperei-auto-mieten

Der Rundfunkbeitrag bzw. GEZ Beitrag sollte entweder komplett abgeschafft werden oder zumindest sehr, sehr stark vermindert werden.

+++ Die Webseite Rundfunk-Frei ist die perfekte Informationsquelle, um den Rundfunkbeitrag vermeiden zu können und gute Tipps zu bekommen +++

Rundfunkbeitrag vermeiden

Ob du den Rundfunkbeitrag vermeiden kannst, sollte jeder für sich herausfinden und zunächst einmal prüfen.

Möglicherweise beziehst du Sozialleistungen und bist ohnehin von der Pflicht zur Zahlung des GEZ Rundfunkbeitrages befreit.

Bereits da beginnt jedoch schon die Ungerechtigkeit und da beginnt bereits die Abzocke beim Thema Zwangsgebühr.

Auch bei Bezug von Sozialleistungen wird dich der Beitragsservice von ARD und ZDF nicht automatisch in Ruhe lassen. Man muss dann aktiv beim Beitragsservice eine Befreiung beantragen und auch das ist nicht so einfach.

Das Formular der GEZ bzw. des Beitragsservice zur Beitragsbefereiuung ist schon sehr verwirrend und unübersichtlich gestaltet und das scheint Absicht zu sein.

Ein Laie sieht nur mehrere aufgezählte Kennziffern und kann daraus nicht so leicht erkennen, was zur Befreiuung da einzutragen ist.

So kennt man das nur von unseriösen und betrügerischen Firmen und Unternehmen. So mancher Bürger hat die GEZ bzw. den Beitragsservice so agierend auch schon als Abzocker bezeichnet.

Rundfunkbeitrag vermeiden wenn möglich

Inzwischen gibt es sehr viel Literatur und Bücher mit Ratschlägen und Hinweisen zum Thema GEZ Rundfunkbeitrag. Darin finden sich bereits viele sehr lesenswerte Informationen.

Sowohl in zahlreichen YouTube Videos, in Blogbeiträgen und in Büchern findest du zahllose Hinweise zur Vermeidung des GEZ Beitrages bzw. Rundfunkbeitrages.

+++ Die Webseite Rundfunk-Frei ist die perfekte Informationsquelle, um den Rundfunkbeitrag vermeiden zu können und gute Tipps zu bekommen +++

Rundfunkbeitrag vermeiden

Auch viele angesehene und beliebte Experten und Publizisten haben Videos erstellt und Bücher geschrieben, so kann sich jeder umfassend über den Rundfunkbeitrag bzw. die GEZ Zwangsgebühr informieren.

Sehr aktiv sind dabei vor allem der Experte Olaf Kretschmann mit seinem Blog Rundfunkbeitragswiderstand.de .  Olaf Kretschmann hält dort seine Leser über sein laufendes Klageverfahren auf dem laufenden und gibt so sinnvolle Ratschläge.

Auch Heiko Schrang informiert auf seinem Internetblog und in seinem vielgeschauten YouTube-Webkanal seine Leser und Zuschauer. Sehr kompetent gibt er Hinweise, wie man in der Praxis mutig gegen den Rundfunkbeitrag vorgehen kann.

Der Staatsfunk ARD und ZDF

Verächtlich wird das Programm von ARD und ZDF von einigen Zuschauern oft auch als Staatsfunk oder die Sender als Staatsmedien bezeichnet.

Bei der Bewertung und Berichterstattung in den letzten Monaten über politische Themen kann der Eindruck nicht verborgen geblieben sein, dass diese kritische Meinung nicht so falsch ist.

Das ist bei unzähligen und ständigen TV Beiträgen über Parteien deutlich geworden, insbesondere wenn nicht über die Regierungsparteien CDU oder SPD berichtet wird.

Schon oft machen sich die Zuschauer im Web in diversen Internetforen über die staatsnahe und regierungsnahe TV Berichterstattung in der ARD und im ZDF lustig, nach 2015 fiel oft der Begriff Merkel-TV.

Verständlich daher der Wunsch vieler Bürger den GEZ Beitrag bzw. den Rundfunkbeitrag nicht mehr zahlen zu müssen und diesen möglichst zu vermeiden.

Es gibt einige Beitragsverweigerer, die bereits in der Öffentlichkeit eine nennenswerte Bekanntheit erreichten. Die anderen Beitragsverweigerer mit ihren Geschichten schöpfen einige Hoffnung und erfahren so neue Unterstützung.

Die einseitige und unfaire TV Berichterstattung gerade in der ARD und im ZDF macht wütend. Auch in den anderen kleineren öffentlich-rechtlichen Sendern wie Phoenix und ZDFneo wird die AfD oft benachteiligt.

Auch Regionalsender wie der NDR, WDR, BR oder der MDR werden aus dem öffentlich-rechtlichen Beitragstopf von jährlich ca. 9 Milliarden Euro bezahlt.

Benachteiligung der Linkspartei und der AfD im ARD Fernsehen und beim ZDF

Eine Benachteiligung der Linkspartei und vor allem der AfD ist seit langer Zeit in der ARD und auch beim ZDF zu beobachten und dafür gibt es viele Beispiele.

Beispielsweise bleiben Unregelmäßigkeiten oder Fehltritte von Politikern der CDU und SPD Regierungskoalition oft unerwähnt. Bei anderen kleineren Parteien wird genauer hingeschaut, aber die Regierungsparteien werden da sehr kurioserweise oft sehr vorsichtig behandelt.

Währenddessen werden kleinste Fehler in der Linkspartei oder in der AfD fast immer aufgebauscht.

Diese sind dann oft tagelang oder wochenlang Thema beim ZDF oder in der ARD.

Diese werden im öffentlich-rechtlichen Fernsehen oft skandalisiert und die Sendeanstalten spielen sich als „Oberlehrerfernsehen“ auf.

Die Wähler sollen offenbar in eine bestimmte Richtung gelenkt werden.

Die Negativberichte über die AfD in der ARD und im ZDF

Ein typisches Beispiel war im Herbst die peinliche TV Berichterstattung in ARD und ZDF über den angeblichen Spendenskandal der AfD.

Die von der AfD zurückgezahlten Spenden waren tagelang Thema in diversen Meldungen, Reportagen und Nachrichtensendungen von ARD und ZDF.

Aber urplötzlich nach wenigen Tagen verschwand das Thema genauso schnell wieder vom Bildschirm, was war da passiert?

Über die Gründe kann nur spekuliert werden, aber eine Wählerumfrage aus der Woche der ARD und ZDF Enthüllungen könnte die Erklärung dafür sein.

Nach Bekanntwerden der AfD-Auslandsspende hatten die Reportagen, Talkshows und Nachrichtensendungen pausenlos gegen die AfD berichtet. Im ZDF und in der ARD begann ein Feuerwerk an Negativpresse gegen die AfD und das dauerte mehrere Tage.

Das ging danach über mehrere Tage so weiter, bis Ende der Woche die neuesten Wählerumfragewerte im Politbarometer veröffentlicht wurden.

Zur Verblüffung der ARD und ZDF hatte die AfD in der laufenden Woche nicht an Wählergunst verloren, sondern sogar um 2 % von 15 % auf 17 % zugelegt.

Befragungen hatten ergeben, dass sich die Wähler nicht von der „Skandalberichterstattung“ in ARD und ZDF hatten beeinflussen lassen.

So verschwand der angebliche Wahlspendenskandal urplötzlich wieder von den Bildschirmen, das war verblüffend. Die ARD und ZDF wollten sicher nicht, dass die AfD schnell noch mehr und weiter an Wählergunst gewinnt.

Auch deshalb kann umsomehr empfohlen werden, die umstrittene GEZ-Gebühr bzw. den Rundfunkbeitrag zu vermeiden und sich dagegen auszusprechen.

Die derzeit von der ARD vorgebrachten Vorschläge zur Reform des Rundfunkbeitrages bzw. der GEZ Gebühr sind übrigens sehr scheinheilig und für uns dubios.

+++ Die Webseite Rundfunk-Frei ist die perfekte Informationsquelle, um den Rundfunkbeitrag vermeiden zu können und gute Tipps zu bekommen +++

Die inszenierte Mediendemokratie und Uwe Steimle

„Die inszenierte Mediendemokratie“ ist eine Formulierung des sehr beliebten Schauspielers und Moderators Uwe Steimle, die er in einem Gespräch bei NuoViso benutzt hatte.

Uwe Steimle beweist mit solchen Formulierungen Mut und möchte sich so dafür einsetzen, frei und unverkrampft die eigene Meinung zu vertreten.

Dies tut er natürlich auch dann, wenn das unbequem sein sollte und nicht von allen Beifall bekommt.

Viele seiner Fans haben schon die Befürchtung geäußert, dass Uwe Steimle mit seinen mutigen und ehrlichen Äußerungen einen Rauswurf beim MDR riskieret.

Die wöchentliche MDR Talkshow „Riverboat“ am Freitag Abend wird von Uwe Steimles Fans und von ihm auch schonmal als „Ruderboot“ bezeichnet.

Darin hat er sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, dass mit den Menschen auf der Straße gesprochen werden sollte. Diese sollten nicht pauschal als rechtsextrem bezeichnet werden und ihnen sollte zugehört werden.

Wenn Regierungspolitiker wie vor einiger Zeit geschehen die Menschen allgemein als Pack beschimpfen führt das natürlich in Sachen Glaubwürdigkeit nicht weiter.

YouTube, Twitter, Facebook, Instagram und der Tumblr Blog

Inzwischen sind wir mit den Beiträgen und Seiten im Sinne der Verbraucher in vielen namhaften Social Media Portalen dabei und sehr aktiv.

Dort kannst du uns als Leser und Verbraucher mit „Likes“ belohnen oder mit dem „Teilen“ von beiträgen ebenso helfen.

Folge uns doch einfach bei Twitter, wo jetzt bereits mehrere tausend Leser unsere Veröffentlichungen mitlesen, teilen und kommentieren.

Auch kannst du uns bei Instagram folgen, bei Facebook und auf unserem Tumblr Blog folgen und gern dort deine Meinung äußern.

Ebenso sind wir nun auch bei Instagram dabei, wo wir fotografisch mit Fotos unsere Verbraucherthemen vielen Kunden näherbringen.

Jeder Kommentar und jede Meinung ist willkommen und auf Anregungen und deine Geschichte zum Thema Kundenerfahrung sind wir gespannt.

Bleibt kritisch und meckert dementsprechend gerade dann wenn Unternehmen versuchen, Kunden übers Ohr zu hauen oder gegebenenfalls auszutricksen.

+++ Die Webseite Rundfunk-Frei ist die perfekte Informationsquelle, um den Rundfunkbeitrag vermeiden zu können und gute Tipps zu bekommen +++

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.